Zielsetzung der Freien Wähler im Main-Taunus-Kreis:

Die Freien Wähler sind die Alternative zu den politischen Parteien. Wir arbeiten seit Jahrzehnten sachorientiert und unabhängig.

Wir treten für die Interessen der Menschen im Main-Taunus-Kreis ein. Der Dauerstreit der Parteien löst keine Probleme! Die Parteien im Kreistag müssen zur sachlichen Arbeit gezwungen werden.

Politik mit Menschenverstand
Seit 60 Jahren prägen die Freien Wählergemeinschaften die Kommunalpolitik in den Gemeinden, Städten und Kreisen verantwortlich mit.

Praxisorientiert und frei von Ideologien der Parteien arbeiten sie daran, die kommunale Selbstverwaltung als wesentliche demokratische Basis zu verwirklichen und zu sichern.

Die Arbeit der Parteien hat dazu geführt, dass viele Menschen heute politikverdrossen und wahlmüde sind. Sie nehmen sich nicht mehr als verantwortlichen und solidarischen Teil ihres Staates wahr, sondern stehen ihm distanziert gegenüber.

Sie glauben nicht mehr, dass ihre Probleme ernst genommen werden und ihre Interessen im Mittelpunkt der politischen Bemühungen stehen.

Mit Transparenz und der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an den Entwicklungsund Entscheidungsprozessen wollen die Freien Wähler bei den Menschen wieder Vertrauen in „ihre“ PolitikerInnen und die Bereitschaft schaffen, selbst aktiv an der Gestaltung des Staates mitzuwirken und Verantwortung für das Gemeinwesen zu übernehmen.

Umwelt und Naturschutz
Die stetige Weiterentwicklung des Rhein-Main-Ballungsraumes verlangt eine besondere Beachtung der Einflüsse auf Umwelt und Natur, um die Lebensqualität für die Menschen im Main-Taunus-Kreis zu erhalten.

Deswegen unterstützen die Freien Wähler::: die Weiterführung der Maßnahmen an Schulgebäuden des Kreises zur Reduzierung des Energieverbrauches

  • den verstärkten Einsatz von erneuerbaren Energieträgern
  • auch weiterhin die Förderung der Pflege von Streuobstwiesen
  • die Renaturierung von Gewässern im Rahmen von Hochwasserschutzmaßnahmen

Jugend und Schule
Unsere Jugend muss fit gemacht werden für die wachsenden geistigen und technischen Anforderungen unserer Zeit.

Deshalb fordern wir:

  • ein vielfältiges und wohnortnahes Schulangebot
  • optimale Ausstattung unserer Schulen
  • Verbesserung der Lehr- und Lerninhalte
  • Verstärkung der Ganztagsangebote auch an Grundschulen
  • mehr Entscheidungsspielräume der einzelnen Schulen
  • individuelle Förderung von lernschwachen und hochbegabten Kindern
  • Ausbau der Schulsozialarbeit
  • zusätzlichen Deutschunterricht für ausländische Kinder


Jedes Kind muss entsprechend seiner Begabung und unabhängig von seiner sozialen Herkunft die Chance einer bestmöglichen Ausbildung haben.

Es muss uns gelingen Schule so zu gestalten, dass alle Kinder wieder gern und motiviert lernen. Voraussetzung hierfür ist eine begabungsgerechte, individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler.

Bau und Verkehr
Der öffentliche Personennahverkehr und die Radwege müssen attraktiver werden.

Schwerpunkte sind insbesondere:

  • der Bau der Regionaltangente West
  • eine barrierefreie Erreichbarkeit der Busse und Bahnen
  • die Steigerung der Kundenfreundlichkeit durch höhere Sicherheit, Pünktlichkeit und mehr Sauberkeit der Stationen und in Fahrzeugen des ÖNPV
  • Erhalt des Regionalparks
  • verstärkter Ausbau des Radwegenetzes im Main-Taunus-Kreis


Soziales
Bei aller Gewinn- und Leistungsorientierung unserer Gesellschaft muss der Grundgedanke der Solidargemeinschaft erhalten bleiben.

Die Freien Wähler setzen sich ein für:

  • Erhalt und Weiterentwicklung der Kliniken des MTK zum modernen Dienstleister, der jedoch das individuelle Wohl seiner Patienten nicht aus dem Auge verliert
  • Ausbau von Seniorenwohn- und Pflegeangeboten
  • Seniorenpolitik unter Nutzung der aktiven Lebenserfahrung sowie Integration ausländischer Senioren
  • Kleinkinderbetreuung vor dem 3. Lebensjahr
  • kostenfreies 3. Kindergartenjahr als Pflicht - für einen chancengleichen Schulbeginn
  • verbesserte Integrationskonzepte für behinderte Menschen - örtliche Beiräte, die sich aus Betroffenen zusammensetzen
  • verstärkte Integration ausländischer Bürgerinnen und Bürger sowie mehr Deutschunterricht


Finanzen
Gesunde Finanzen sind die Grundlage für eine funktionierende Kommune. Die konsequente Konsolidierung der öffentlichen Haushalte hat deshalb bei den Freien Wählern hohe Priorität.

Strikt beachtet werden muss das im Grundgesetz verankerte Subsidiaritäts-Prinzip (Aufgaben sollen auf der niedrigsten geeigneten Ebene wahrgenommen werden) und das in die Hessischen Verfassung aufgenommene Konnexitäts-Prinzip (wer bestellt, bezahlt).

Eine weitere Voraussetzung für eine nachhaltige Verbesserung der kommunalen Finanzsituation ist der Umbau des Steuersystems.

Mit der Abschaffung der Gewerbesteuer in der jetzigen Form und der Einführung einer von den Freien Wählern geforderten Kommunalsteuer würde für die Kommunen eine verlässliche, solide Finanzbasis geschaffen die mittel- und langfristige Planungen möglich macht.

Deshalb fordern die Freien Wähler: Weniger Staat, mehr Freiheit und Selbstverwaltung der Kommunen.

 

 

© Freie Wähler Main Taunus Kreis